Treppenformen

Scheidhammer - Podesttreppe 90° Unterschiedliche Treppenformen

Bereits im Stadium der Planung legen Sie die grundlegende Form Ihrer Treppe fest.
Auf die Arten und Formen der Treppen und deren Eigenschaften möchte ich heute etwas näher eingehen.

In Wikipedia lautet die Definition einer Treppe folgendermaßen:
Treppe – Schema einer Treppe
Eine Treppe (süddt. und österr. Stiege) ist ein aus Stufen gebildeter Auf- oder Abgang, der es ermöglicht, Höhenunterschiede bequem und trittsicher zu überwinden. Eine Treppe besteht aus mindestens drei aufeinander folgenden Auftritten.

Die unterschiedlichen Treppenformen sind abhängig von der Laufrichtung, Form und Zahl der Treppenläufe. Häufig verbaut werden:


Geradläufige Treppen
und Podesttreppen

Bei Treppen mit einem geraden Handlauf spricht man von geraden oder geradläufigen Treppen. Dabei haben alle Stufen dieselbe Form und denselben Auftritt (siehe Abb. C) Sie wirkt klar, schlicht und unaufdringlich.

Auf einer geraden Treppe können Sie geradeausgehend ohne Unterbrechung nach oben gehen (einläufig gerade). Mehrläufig gerade nennt man eine Treppe, wenn sie durch ein Zwischenpodest unterteilt wird (siehe Abb. G) Dieses ist bei Aufstiegshöhen über 2,75 m erforderlich.

Gerade Treppen verbinden Stockwerke auch mit Hilfe einer Richtungsänderung. Dann spricht man von Podesttreppen oder gegenläufig geraden Treppen. Das Podest unterbricht dabei den Treppenlauf und ermöglicht dadurch eine Richtungsänderung um 90° oder 180° (siehe Abb. ABD). Die Podesttreppe dominiert Ihr Treppenhaus und benötigt viel Raum.

Halb- und Viertelgewendelte Treppen

Eigentlich ist eine viertelgewendelte Treppe eine gerade Treppe, wobei entweder der untere oder obere Teil der Treppe gewendelt ist. Die Treppe dreht sich spiralförmig um das Treppenauge. Im Gegensatz zur geraden Treppen werden die Stufen, je weiter sie vom Treppenauge entfernt sind, immer breiter (siehe Abb. F,J).

Darüber hinaus gibt es auch 2 mal viertelgewendelte Treppen, wobei Antritt und Austritt gewendelt sind (siehe Abb. H). Viertelgewendelte Treppen wirken äußerst representativ. 2 mal viertelgewendelte Treppen gelten als Alternative zur Spindeltreppe, weisen jedoch einen höheren Gehkomfort auf.

Daneben gibt es noch die halbgewendelte Treppe, bei der die spiralförmige Drehung in der Mitte standfindet (siehe Abb. E). Durch die Wendelung eine optisch sehr schöne Treppenform.

Scheidhammer Treppe geradläufig mit PodestSpindeltreppen

Spindeltreppen winden sich nicht um ein Treppenauge wie die vor beschriebenen Varianten, sondern um eine zentrale Mittelsäule. Diese sogenannte Spindel ist das Tragelement, an dem die Stufen befestigt werden. Das Geländer führt an den Stufen oder einer zusätzlichen, außen geführten Wange nach oben. Eine rechts- oder linksgewendelte Ausführung ist möglich. Der große Vorteil der Spindeltreppe ist der geringe Platzbedarf (siehe Abb. K).

Wendeltreppen

haben in der Mitte ein offenes Treppenauge. Es gibt sie mit ein oder zwei Treppenwangen. Bei einer einwangigen Wendeltreppe ist die Wange mittig oder innen angebracht, bei der zweiwangigen innen und außen. Die Wangen halten sowohl Stufen als auch Geländer und übernehmen wichtige statische Funktionen (siehe Abb. J). Wendeltreppen werden gerne als Wohnhaustreppen gewählt.

Die Treppe Ihrer Wahl war noch nicht dabei? – Oder Sie benötigen Sonderbauarten?
Für weitere Details und Fragen könne Sie uns gerne kontaktieren.

  6 comments for “Treppenformen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.