Materialauswahl für die Bedachung

Überdachung Glas-StahlDieser Artikel erscheint als Teil der Serie Überdachung – Wohnzimmer im Grünen
Weitere Themen dieser Serie:

Einführung: Überdachung – Wohnzimmer im Grünen
Thema 1: Planung der Überdachung
Thema 2: Materialauswahl für die Bedachung
Thema 3: freistehende Pergola-Überdachung
Thema 4: Carports

So weiter geht es mit der Planung der Terrassenüberdachung. Nachdem Größe und Standort der Überdachung oder Teilüberdachung bereits festgelegt wurden, folgt nun die Detailplanung.

Materialauswahl und Farbgebung

Stahlträger und Stahlrohre können sehr gut als gestaltende Elemente bei der Ausführung der Überdachung eingesetzt werden. Sofern Ihnen nicht schon vom Architekten ein Ausführungsplan vorliegt, übernehmen auch wir als Metallgestalter Ihres Vertrauens Planung, Konstruktion und Ausführung Ihres Bauvorhabens.

Als Materialien stehen unterschiedliche Formteile in Stahl oder Edelstahl zur Verfügung. Zur Ausführung können unter anderen verwendet werden:

• Quadratrohre
• Rechteckrohre
• Rundrohre
• Winkelstahl
• T-Stahl
• Breitflanschträger (IPE-, HEB-, HEA-Träger)

Die Dimensionierung des Rohmaterials ist abhängig von der Dachdeckung (Glasdach, Blechdach oder Gründach) und den vorherrschenden Wind- und Schneelasten. Anhand dieser Grundlagen wird bestimmt, wie „schwer“ Ihre Konstruktion ausgeführt werden muss.

Während eine Konstruktion aus Edelstahl nach der Fertigung bereits die gewünschte Oberfläche hat, sollten Stahlkonstruktionen aus S235JRG2 (alte Bezeichnung St.37) im Außenbereich grundsätzlich feuerverzinkt werden. Verzinkte Teile können anschließend so belassen, farbig lackiert oder pulverbeschichtet werden. Bei der Farbauswahl stehen Ihnen nahezu alle RAL- und DB-Farbtöne zur Verfügung.

Für den richtigen Durchblick: Ein Glasdach

Womit wir schon bei der nächsten Überlegung angekommen sind: Soll die Überdachung nur Schutz vor Regen bieten, damit Gartenmöbel und Grill nicht nass werden? Oder ist es Ihnen wichtig, dass durch die Überdachung im Haus kein Licht verloren geht?

Dann wählen Sie am besten ein Glasdach mit Verbundsicherheitsglas (VSG mit dazwischenliegender Folie). Diese Glasscheiben gibt es auch als Aktivglas, d.h. das Glas hat eine spezielle Oberflächenbehandlung, wodurch die Scheiben
1. leichter zu reinigen sind und
2. nicht so schnell wieder verschmutzen.

Als Faustregel gilt: Je größer die Scheibe umso dicker das Glas. In Abhängigkeit zur Glasgröße ergeben sich die Sparrenabstände der Stahlkonstruktion. Die richtige Glasstärke wird nach statischer Berechnung ermittelt.
Mit schlanken Stahlprofilen und einem Glasdach erzielen Sie eine filigrane Konstruktion, die optisch sehr reduziert wirkt.

Weitere Möglichkeiten der Eindeckung sind ein Blechdach, Ziegeldach oder Gründach.

Mit einer Beschattung wird die Terrassenüberdachung perfekt

Durch die meist südliche Ausrichtung wird es aber auch schnell zu heiß unter einem Glasdach. Planen Sie daher je nach Geschmack und den örtlichen Begebenheiten Beschattungsmöglichkeiten en.

-Eine natürliche Beschattung erhalten Sie durch angrenzende Bäume oder Sträucher.
Wilder Wein, Rebstöcke und Kiwis fühlen sich unter einem Glasdach äußerst wohl und gedeihen prächtig. Da wachsen Ihnen die Trauben buchstäblich in den Mund.
Nachteil: Herabfallende Blätter und eventuelles Ungeziefer

Sonnensegel: Ein Markisentuch mit festen Ösen wird unter dem Glas eingehängt, bzw. oberhalb der Konstruktion befestigt. Kann im Winter ausgehängt und aufbewahrt werden.

Unterglas Markise: Eine Aluminiumkassette wird unter dem Glasdach montiert. Darin befindet sich ein Markisentuch welches in eingefahrenem Zustand optimal vor Witterungseinflüssen geschützt wird. Betätigung von Hand oder durch E-Antrieb. Eine optimale Beschattung für große Flächen.

Aufglas Markise: Eine Beschattung oberhalb/außerhalb des Glases ist stets am effektivsten. Diese Variante ist vor allem für Wintergärten und verschließbare Terrassenüberdachungen geeignet.

Lesen Sie noch mehr zum Thema, z. B. wie der überdachte Freisitz mittels Schiebeelementen zum 2. Wohnzimmer wird.
Dieser Artikel ist Teil der Serie Überdachung – Wohnzimmer im Grünen, mit weiteren Schwerpunkten wie:

5 Gedanken zu „Materialauswahl für die Bedachung

    • Hallo Birgit, da bin ich ganz deiner Meinung. Mit einer lichtungdurchlässigen Überdachung nimmt man den dahinterliegenden Räumen sehr viel licht weg.
      Viele Grüße, Margit Scheidhammer

  1. Pingback: Planung der Überdachung | Scheidhammer Metallgestaltung Restauration

  2. Pingback: Wohnzimmer im Grünen | Scheidhammer Metallgestaltung Restauration

  3. Pingback: Freistehende Pergola-Überdachung | Scheidhammer Metallgestaltung Restauration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.